Masken Workhops

Maskenbau

Ich unterrichte nur sehr einfachen Maskenbau, hier bin ich leider noch kein Profi, wie zB. mit Papiermaché auf Ballon oder Plastikmasken aufbauend. Die Masken können dann zB. mit Acrylfarben bemalt werden. Es empfiehlt sich Schaumstoff zwischen dem Gesicht und der Maske einzuplanen, befestigt werden die Masken mit Bändern, Gummi oder Klettverschluss.

Auch funktionieren auf bestimmte Weise Fotomasken (also zB. in ca Gesichtsgröße ausgeschnittene Portraits), wobei diese immer starr und daher schnell unheimlich wirken. 

Maskenspiel

Prinzipiell können wir mit allen Masken spielen, die Wirkung der Masken ist freilich sehr unterschiedlich. 
Ich unterrichte im Allgemeinen Maskenspiel auf 2erlei Art:

  • nach Philipp Gaulier: nach der äußeren Wirkung auf die Zuschauer (wann lebt die Maske aus Sicht der Zuschauer)
  • nach Keith Johnstone: Masken als Zugang zu Trance und "besessen" werden von den Masken (hier kommt noch die Komponente des Erlebens von Zuständen und Impulsen dank der Maske seitens des Spielers hinzu)
  • Neu: mit Aufstellungen, zB. "Ich - Ich mit konkreter Maske - nur die Maske selbst" als Repräsentationspositionen.

Ich habe Maske bei Georg Schubert (Comedia dell'Arte - Zugang Keith Johnstone) und Philippe Gaulier (Neutrale Maske, Comedia dell'Arte, schweizer Larven, selbst gebaute) gelernt und eine Einführung in japanisches NO-Theater genossen.
Auch habe ich meine Erfahrung mit Versuchen mit experimentellen Masken von Maskenbauworkshops (Paris) und in Ägypten mit afrikanischen Masken erweitert. 

 

Empfohlene Literatur: Keith Johnstone: "Improvisationstheater" (enthält eine inspirierendes Kapitel über Masken und Trance  (Amazon hier)

Video: Keith Johnstone und Steve Jarands: "Trance Masks", das Video ist ein kurzer Mitschnitt eines Workshops, der ein bißchen Einblick in diese Arbeitsweise gewährt (Videoausschnitt hier)

Neutrale Maske

Neutrale Maske (so wie ich es bei Philippe Gaulier gelernt habe) hat einen strikten Aufbau. Sie entspricht am ehesten vielleicht dem staunenden Kinde, das zum ersten mal sieht.. einen Sonnenaufgang, das Meer, einen Abschied erlebt... es geht hier um die Grundqualitäten von Erfahrungen. 
Eine wirklich neutrale Maske gibt es nicht. Weder die Verhüllung des Gesichtes durch Stoff, selbst die kindlich neutrale Maske drückt eben etwas aus, gekaufte Plastikmasken sind bei neutralem Mund entweder Totenmasken aus Venedig oder lächelnd, und Kukluxklan-Maskierungen können eine sehr starke Wirkung haben (Vorsicht!) 

Philippe Gauliers neutrale Maske ist von dem berühmten Maskenbauer Satori. 

 

Wir erforschen damit Grundqualitäten wie zB.

  • Baum sein
  • 4 Elemente
  • Farben
  • klebrig, Säure, Schleim... 
  • Stein, Metall, Quecksilber, Holz, Moos... 
  • Gefühle (Trauer, Abschied, Neugier, ...)

Diese können dann in Charaktere einfließen. 

 

Halbmasken

Halbmasken lassen den Mund frei, somit ergänzen Mund und Kiefer die Maske und erlauben Lautmalereien und Text.

 

Comedia dell'Arte-Masken sind hier die bekanntesten Vertreter.

 

Wir suchen eine passende Mundhaltung und Stimme, arbeiten dabei auch mit Spiegeln zu Beginn und lassen uns von den Masken inspirieren.

Comedia dell'Arte Masken werden dabei entdeckt, Vorbildung über Bedeutung der Masken ist daher für meinen Unterrichtsmethode nicht förderlich.

 

Vollmasken

Vollmasken bedecken das ganze Gesicht, meist ist der Einsatz von Stimme dabei eher nicht vorgesehen. 

zB. Schweizer Larven (von lat. für Maske) - Loriot Cartoon ähnliche weiße Masken,

Ritual-, Tanz- und Theatermasken in Afrike, Asien usw.

 

Fotos: Ecole Philippe Gaulier, Larvenmasken, Oliver Angel und Elizabeth

MASKEN GESUCHT!

Ich suche Masken aller Art, sofern sie tragbar sind bzw. kopiert werden könnten für eine tragbare Maske.

Auch rituelle, afrikanische, asiatische, Comedia dell'Arte, Leder, Larven usw..
Bin auch dankbar für Tips für Workshops, Bauanleitungen und interessante Links und Verkauf. 

AKTUELL 2018

Das magische Geschenk

Die 2.10.2018, Wien

Eine Übung um innere Ressourcen zu entdecken und anzuwenden.

18-20h

Bitte um Anmeldung
[...mehr]

How to cHaNgE!

How to cHaNge!

5.10.2018, Wien

Im Rahmen von 1 Jahr Across the Univers ein Workshop über die Kunst der Verönderung, wie man ausgetrampelte und zementierte Strassen der Gewohnheit verlassen kann und sich an kleinen abenteuerlichen Pfaden in unerforschte Wildnis erfreuen kann.

10:45-12:45

Piaristengasse 18 in 1080 Wien

Bequemes Gewand und Wasserflasche bitte mitnehmen.

www.univers8.at

Move into Freedom

ab November 2018, Wien (17-21h)

Über Bewegung zu uns kommen, Gefühle, Denken und Handeln kommen wieder in gemeinsamen Fluß. Mit Übungen aus YI, Tanz und Theater.

[...mehr]

Theater-Labor/ Playground

2018
Gelegentliches Leiten der offenen Improtheater Trainings im WuK der Stuthe.com Impro Flex Gruppe.
Eigenes Training: auf Raumsuche